DATES
NEWSLETTER  >
Jazz
Mo. 11.03.   20.00 h

THEO CROKER

TICKETS


flyer
BOX1

Theo Croker (Okeh Rec./ Sony Masterworks/US) *live*

Doors: 20h
Show:  21h

Minimum age: 16

*Presale 20 € plus fee * Box Office 25 €*


Theo Croker: hypnotische Jazz-Kompositionen

Mitten zwischen Tradition und der afroamerikanischen Musik von heute steht der Jazztrompeter und Sänger Theo Croker. Sein Großvater Doc Chetham (1905-1997) hat als Trompeter bei Bessie Smith, Cab Calloway und Billie Holiday Jazz-Geschichte geschrieben. Als Theo Croker elf Jahre alt war, war er fasziniert von dessen Präzision und diesem scharfen Klang.

Beeinflusst ist er aber genauso auch von Hip Hop Beats und Rap, und so bringt er in sein Spiel vieles von dem ein, was er an Musik gehört hat. Croker graduierte am angesagten Oberlin College in Ohio und erhielt im Jahre 2006 ein Stipendium des Presser Music Foundation Award, mit dem er sein Debütalbum „The Fundamentals” realisierte. 2008 folgte „In The Tradition” (mit Tootie Heath und Benny Powell) und nach dem Studium lebte er einige Jahre in Shanghai, wo er seine Mentorin – die Sängerin Dee Dee Bridgewater - kennenlernte. Seit 2013 ist er zurück in seiner Wahlheimat New York und gewann die Marcus Belgrave Trumpet Competition.

2014 legte er das von Dee Dee Bridgewater produzierte Album „AfroPhysicist” vor. Das aktuelle Werk „Escape Velocity“ (2016) ist eine Kollektion von hypnotischen Jazz-Kompositionen, in denen sich Einflüsse aus Afromusik, Funk, Soul und groovigem Hip Hop finden. Crokers kompositorisches Können zeichnet sich ab in eingängigen Melodien und rhythmischen Raffinessen. Auch vor politischen Äußerungen schreckt er nicht zurück und steht damit in einer Reihe mit den kritischen Musikern der Free-Jazz-Ära.
Mit „We Can’t Breathe“ hat er beispielsweise ein Stück geschrieben, das auf den Erstickungstod des 2014 in New York von Polizisten getöteten Eric Garner anspielt.

All seine Themen sind brillant, melodisch sehr gut ausgearbeitet und rhythmisch solide. Mit Anklängen von Afrobeat, nacktem Soul oder Latin Jazz verschreibt sich Croker voll und ganz der Tradition seines Instruments. Ein Instrument, an dem er zweifellos Hoffnungen weckt, die sich mit jeder neuen Veröffentlichung bestätigen.

Gemeinsam mit seiner Band DVRK FUNK (gesprochen dark funk) hat er fast ein ganzes Jahr an den 15 Songs gearbeitet und diese in verschiedenen Studios in New York, Shanghai und Wien eingespielt. Als aufmerksamer Beobachter aktueller Bewegungen und Erbe der umfangreichen Jazztradition wagt sich der junge Trompeter Theo Croker mit einem eleganten Stil und delikaten Klängen auf das Eis der heutigen Musiklandschaft. Dieser beeindruckende Musiker blendet schonungslos die Grenzen aus, um seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. 

https://soundcloud.com/theocroker


Theo Croker

(Okeh Rec./ Sony Masterworks/US) Jazz

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin