DATES
NEWSLETTER  >

+++ CORONA NEWS +++

 

Liebe Freund*innen, (english below)

Es macht uns unfassbar traurig, aber wir schließen (wieder).

Die Krankenhäuser sind (wieder) voll, dass Pflegepersonal sowie Ärzt*innen sind (wieder bzw. weiter) überlastet, Operationen müssen (wieder) verschoben werden.
Menschen, die sich auskennen (nämlich Wissenschaftler*innen) betteln förmlich um Kontaktreduzierung, damit die pandemische Lage nicht noch weiter aus dem Ruder läuft.

Wir möchten nicht unnötig zum Infektionsgeschehen beitragen.

Es ist so unglaublich schade, weil all das nicht nötig wäre.

Es ist so ein unglaubliches Glück, dass so schnell Impfstoffe entwickelt werden konnten, durch die wir die Pandemie hätten eindämmen können. Wir haben Impfstoffe, die vor schweren Verläufen schützen und die Ansteckungsgefahren reduzieren. Geimpfte Menschen schützen sich selbst und andere.

Es könnte so einfach sein.

Unsere Solidarität gilt allen, die in den Krankenhäusern und Pflegeheimen jeden Tag aufs Neue (wieder) versuchen, Leben zu retten und dabei (wieder) bis ans Ende ihrer Kräfte gehen müssen.

Gretchen-Team

######################

Dear friends,

It makes us incredibly sad, but we close (again).

Hospitals are (again) full, nursing staff and doctors are (again or further) overburdened, operations have to be (again) postponed.
People who professionally knows about (namely scientists) are literally begging to reduce contacts so that the pandemic situation does not get further out of control.

We do not want to contribute unnecessarily to the infection process.

It is such a shame because none of this is necessary.
It is so incredibly fortunate that vaccines, that could have helped us contain the pandemic, could have been developed so quickly. We have vaccines that protect against severe diseases and reduce the risk of infection. Vaccinated people protect themselves and others.

It could have been so easy.

Our solidarity goes out to everyone who tries (again) every day in hospitals and nursing homes to save lives and therefore has to go (again) to the end of their tether.

Gretchen team

Rap, HipHop, AfroPop
Sa. 04.12.2021   20.00 h

COSMO pres. BigUp! // RADIO-SHOW ONLY


flyer
Diese Veranstaltung gibt es im Radio zu hören - live in COSMO von 20:00 - 01:00 Uhr.

LineUp:
James BKS

Yetundey
Lass
Fernanda Tarrech
Ami Yerewolo



COSMO BigUp! - Berlin

Endlich wieder COSMO BigUp! im Club Gretchen in Berlin!

Nach eindeutig zu langer Pause kommt COSMO mit BigUp!Berlin endlich wieder zurück in die Hauptstadt. Im Gepäck Deutschrap mit starker Meinung von Yetundey, die Zukunft des Afropop mit LASS und intime Singer-Songwriter-Vibes von Fernanda Tarrech aus Uruguay. Außerdem Ami Yerewolo aus Mali mit ihrem aktuellem Album „AY“ und moderne Rap-Tunes zwischen Paris und Kamerun von James BKS. All das live aus dem Club Gretchen und live bei uns im Radio!

JAMES BKS
Mit 19 verließ James BKS seine Heimatstadt Paris um Profibasketballer in den USA zu werden. Bald entdeckte aber Rapper Akon sein wahres Talent als Beatmaker und anstatt NBA gab es Kollabos mit Snoop Dogg, Ja Rule und u.a. auch Puff Daddy. Mit seiner Rückkehr nach Frankreich und der Erstbegegnung mit seinem Vater - Kamerun Saxofonist Manu Dibango - änderte sich seine Leben erneut grundlegend. Seitdem entwickelt der Rapper und Multiinstrumentalist eine neue Musiksprache zwischen HipHop, Bikutsi, Funk und Afrobeats, genießt die Unterstützung von seinem Freund Idriss Elba und baut neue Klangbrücken zwischen Afrika, Frankreich und den USA. Auf seine Berlin Premiere darf man sich freuen!

YETUNDEY
Die Musik von Yetundey steckt voller Humor und Selbstironie. Ihre aktuelle EP "Black Friday"ist die Reaktion auf die überspitze Tilidin-Trap Kultur. Bei Yetundey treffen dicke Beats auf Elektropo und überraschende Gesangseinlagen. Ihre ersten Singles veröffentlicht die gebürtige Leipzigerin mit nigerianisch französischen Wurzel auf eigene Faust. Mittlerweile ist sie beim All-Female-Hip-Hop Label 365XX gesignt und lebt sich dort künstlerisch komplett aus.

LASS
LASS verkörpert die Zukunft des Afropop, denn in seiner Musik verbindet er die jahrhundertealte Geschichte afrikanischer Sängerinnen und Sänger mit modernem Sound. Geboren ist LASS im Senegal, später kam er nach Lyon und konnte dort dank seiner beachtlichen Gesangskunst in der Sprache Wolof schnell Fuß fassen. Seine Debut-EP „LASS“ ist gerade erschienen. Mit Songs wie "Yaco Mome" und "Mo Yaro" zeigt er eindeutig, wo die musikalische Reise hingeht: ein sommerlichen Sound-Mix zwischen Afrika und Frankreich.

FERNANDA TARRECH
Fernanda Tarrech mag es zu reisen und die Einflüsse der Orte aufzusaugen. Kein Wunder also, dass die Singer-Songwriterin aus Uruguay die Arbeit an ihrem Projekt "The First Bird Revolution" on the road gestartet hat. Beeinflusst von lateinamerikanischen Klängen überzeugt sie mir ihrer sanften Stimme und erzählt von den Eindrücken, die sie unterwegs erlebt hat.

AMI YEREWOLO
Ami Yerewolo ist in Mali mittlerweile zur einflussreichsten Rapperin herangewachsen. Sie setzt ihre Stimme für die Menschen ein, die oft nicht gehört werden. Auf tanzbaren und trotzdem unkonventionellen Beats macht sich Ami Yerewolo stark für die Rolle der Frau. Sie ist ein Zeichen dafür, dass auch Frauen sich im männerdominierten HipHop durchsetzen können. Deutschland Premiere!

Photocredit: Frederic De Pontcharra



© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin