DATES
NEWSLETTER  >
BrassHouse
Di. 23.07.   20.00 h

TOO MANY ZOOZ

TICKETS

Tickets also at: Koka 36


flyer
BOX1

Too Many Zooz (US) *live*

Support: Lexodus (D)

Doors: 20h
Show: 21h

Minimum age: 16

*Presale 20 € plus fee * Box Office 25 €*


Too Many Zooz: Aus New Yorks U-Bahnen auf die Bühnen der Welt.

New York entdeckte die Brasshouse-Sensation Too Many Zooz in den Tiefen der U-Bahn-Schächte, wo das Trio 2014 anfing, Straßenmusik zu machen. Bekannt wurden die drei Musiker im März 2014 durch ein von Passanten gefilmtes Video von einer ihrer spektakulären Subway-Performances am Union Square in Manhattan, das schnell zum viralen Hit auf Reddit und Youtube wurde. So wurden mehrere Weltstars auf Too Many Zooz aufmerksam, unter anderem auch Questlove (Drummer und Producer der legendären Band The Roots), der ein Video der Band mit den Worten: „So haben auch The Roots angefangen […] Schaut euch New Yorks Eigentum an“ twitterte. Mit Beyoncé arbeiteten sie nicht nur für einen Song auf ihrem mit einem Grammy ausgezeichneten Album „Lemonade“, sondern auch für ihre Performance bei den amerikanischen Country Music Awards 2016 zusammen. Im gleichen Jahr veröffentlichten sie auch ihr erstes Studio-Album „Subway Gawdz”, das positive Kritiken erhielt. So spielten sich Too Many Zooz in die Herzen zahlreicher Fans, und die Verkaufszahlen sowohl bei digitalen Downloads als auch bei ihren CDs gingen durch die Decke. Too Many Zooz’ Anfänge gehen übrigens auf die frühere U-Bahn-Band Drumatics zurück, in der King of Sludge und Leo Pellegrino gemeinsam gespielt haben. Matt Doe, Klassenkamerad Pellegrinos an der Manhattan School Of Music, spielte in verschiedenen Ensembles mit Pellegrino zusammen. Das Trio machte eines Tages zufällig zusammen Musik und durch ihre Chemie entstand eine sofortige musikalische Verbindung. Seitdem sorgen ihre nahezu ausnahmslos ausverkauften Auftritte weltweit für Furore, ganz zurecht. Matt Doe an der Trompete, Leo Pellegrino am Bariton Saxophon und King of Sludge an Drums und Percussion verwandeln Jazz, Funk, Swing, Dub und Techno in einen wilden, rauen Bastard, der naturgemäß live am meisten Spaß macht. Und auch wenn die drei New Yorker mit ihrem spektakulären Sound längst die internationalen Festivalbühnen erobern, sind sie doch von Zeit zu Zeit immer noch im größten Nachtclub der Welt anzutreffen - dem New Yorker U-Bahn-System. Eine Europa-Tour führt Too Many Zooz nun auch in unsere Gefilde, und heute Abend sind sie live bei uns im Gretchen. Hier sind Tänzerinnen und Tänzer gefragt, die nicht schlapp machen, sondern eine Herausforderung suchen. Exzentrischer kann Jazz kaum klingen!

https://soundcloud.com/toomanyzooz


Too Many Zooz

(US) Brass-House

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin