DATES
NEWSLETTER  >
DubStep, Bass, Drum'n'Bass
Sa. 02.03.   23.59 h

A Night with RUSKO

TICKETS


flyer
BOX1

Rusko (Mad Decent/UK)
Symbiz (SoulForce/D) *live*
Dead Rabbit (Green Berlin/Marsimoto/D)
Soulmind (Through My Speakers/D)

& much more...

*Presale 8 €/ 10 €/ 12 € plus fee * Box Office 15 €*


A Night With Rusko: Bass in all seinen Facetten

Der in Großbritannien geborene DJ und Producer Rusko besuchte in seiner Heimatstadt Leeds das College of Music und schickte sich darauf an, das Dubstep-Game zu erobern und es von der Londoner Untergrund-Erscheinung zu einem internationalen Phänomen zu verwandeln. 

Seine ersten Releases feierte er auf Caspas legendären Londoner Label Dub Police. Sein auf dem Sub Soldiers Label veröffentlichter kerniger Track "Cockney Thug" aus dem Jahre 2009 machte den für das Genre charakteristischen Wobble so bekannt wie kaum ein zweiter. Es folgten u.a. Releases auf Mad Decent und OWSLA sowie Remixe auf RAM Records, XL Records und Ministry of Sound. Sein Debüt-Album "O.M.G.!" aus dem Jahr 2010 entstand größtenteils auf Tour, indem Rusko tagsüber an den Tracks schraubte und sie anschließend Nachts in den Club austestete. Diese Hingabe für den Dancefloor zahlt sich aus.

Ein wahres Highlight in seiner Karriere ist das Kollabo-Projekt Cypress x Rusko, dessen Epicness sich bereits aus dem Namen ableitet. In einem Meer aus austauschbarer und über alle Maßen "harter" Bass-Music bleibt Rusko seinem Style treu. Rusko-Tracks haben bis heute diesen einzigartigen Flow, dieses unnachahmliche Feeling, das so charakteristisch für ihn ist. Selbst wenn er in seinen Remixen in den Drum'n'Bass-Modus schaltet, hält er diesen Sound hoch wie eine wobbelnde Fackel. 

Symbiz ist die Ghetto Bass Band aus Berlin. Von ihrem Kreuzberger Studio aus kapern sie als mobile Rave-Kommando-Einheit mit DIY Controllern, Live-Vocals und Forward Sound die Clubs und Bühnen der Welt. Ihre ausschließlich auf eigenen Produktionen basierende Show ist berühmt-berüchtigt - quer durch Europa, von Venezuela bis Zimbabwe und Indien bis Palästina.

Im November 2016 erschien als nächstes Release "Broken Chinese" (Soulforce Rec.), eine Bass Musik EP, komplett mit kantonesischen Lyrics. Im Januar 2018 folgte die "Broken Chinese EP 2", die das mitreißende Konzept fortsetzte. Live sind die beiden unschlagbar. Wir sind uns sicher, dass Symbiz bei ihrem Abschiedsgig – die beiden werden sich danach leider anderen Projekten widmen – das Gretchen zum erneuten Mal zerlegen werden.

Dead Rabbit ist DJ und Musikproduzent mit Wohnsitz in Berlin und  einer der musikalischen Visionäre hinter dem deutschen HipHop-Phänomen Marsimoto. Mit Marten Laciny aka Marteria produzierte er 2006 den hochgelobten Untergrund-Klassiker „Halloziehnation“. In den Folgejahren arbeitete er an allen Marteria- und Marsimoto-Projekten mit. 

Im Dezember 2018 erschien seine Debüt-LP, die gleich Mal ein Doppel-Album ist. "Dark Shades" und "Bright Lights" heißen die beiden Platten, die eine Feature-Liste sondergleichen zu bieten haben. U.a sind Kelvyn Colt, BRKN, Samy Deluxe, Bausa und – selbstverständlich – Marsi dabei und bilden das musikalische Sahnehäubchen auf Dead Rabbits eklektischen Beats. Wer seine Sets kennt, schätzt die fette Mischung aus Green Berlin-Klassikern, Eigenproduktionen, Grime, Trap, Dancehall und allem Artverwandtem, das ausreichend Bass hat. 

Das verspricht eine bunte und vor allem basslastige Nacht zu werden.

https://soundcloud.com/rusko
https://soundcloud.com/symbiz
https://soundcloud.com/deadrabbitsounds
https://soundcloud.com/soulmind


Rusko

(Mad Decent/UK) Drum'n'Bass, Dubstep

Symbiz

(SoulForce/D) Ghettobass

Dead Rabbit

(Green Berlin/Marsimoto/D) Dubstep, HipHop

Soulmind

(Through My Speakers/D) Electronica

© GRETCHEN Berlin 2016 webdesign: dotcombinat berlin